Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


FAQ
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 444 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Bauherrenforum Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Pittechno
Master & Commander
Beiträge: 66

09.09.2010 13:37
Elektroinstallation außen antworten

Hallo zusammen,

bei mir sind die El.-Leitungen außen verlegt worden, d.h. einfach auf das Mauerwerk drauf genagelt.
Da aber später noch 14cm Dämmung angebracht werden muss, hat mein Sachverständiger Bedenken,
diese Außeninstallation OK ist, weil der maximale Abstand der Dämmung zum Mauerwerk max. 1cm sein darf.

Dies wurde als Mangel an den Ellektroinstallateur weitergegeben.
Der El.-Installateur behauptet, dass diese Art der Installation den allgemeinen Regeln der Technik entspricht,

erbringt aber keinen Nachweis.

Hat irgend jemand Erfahrungen mit der Außeninstallation?

Gruß
Peter



baulöwe
Moderator
Beiträge: 1.296

09.09.2010 16:22
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo,
Sie meinen sicher die Installationsleitungen für Außenbeleuchtung und Außensteckdosen?
Hat Ihr SV mal kurz überschlagen, wieviel % der gesamten Dämmfläche durch die Leitungen einen größeren Abstand als 1 cm hätten? Wenn er davon ausgeht, dass der Außenputzer sich nicht die Mühe macht, die Dämmplatten in diesem Bereich zu *schlitzen*.
Kommt bei Ihnen wie bei den meisten BV eine Styropor-Dämmung WLS 035 mit 14 cm zum Einsatz?
Was meint der SV zu sicherlich vorhandenen Unebenheiten > 10 mm im Mauerwerk?

Ich halte diese Art der Inst. auch für unbedenklich.




Pittechno
Master & Commander
Beiträge: 66

09.09.2010 18:26
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo Baulöwe,

Nein, Installationsleitungen für Innensteckdosen wurde außen verlegt, da der
El. halt keine Schlitze innen machen wollte. Er hat einfach Löcher nach außen gebohrt und außen
die Leitungen hingeführt, wo er die wiederum innen gerade gebraucht hat. :-)

Und das für die gesamte El. Installation des Hauses.

bei mir kommt Styropor-Dämmung WLS 035 mit 14 cm zum Einsatz (Standard wie Sie schon vermutet haben).


Gruß
Peter



Hecky
Administrator
Beiträge: 406


09.09.2010 18:32
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo Pittechno,

Zitat
Der El.-Installateur behauptet, dass diese Art der Installation den allgemeinen Regeln der Technik entspricht



Da hat der Elektroinstallateur wahre Worte gesprochen. So erspart er sich das lästiges "Schlitze kloppen"

Diese Installationweise ist z.B. auch in Garagen eine feine Sache. Die Leitungen liegen im Mauerwerk und sind nur noch an den Steckdosen, Abzweigdosen und Leuchten am
Kabeleingang sichtbar.

Fotos aus meiner Garage





Gruß Hecky


man(n) gönnt sich ja sonst nichts.



Angefügte Bilder:
MD000475.JPG  
Pittechno
Master & Commander
Beiträge: 66

09.09.2010 18:41
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo Hecky,

und wie soll dann der Austausch der Leitungen funktionieren, fall irgendwas kaputtgeht? :-)

Gruß
Peter



baulöwe
Moderator
Beiträge: 1.296

09.09.2010 19:08
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo,
achso herum...
das ist allerdings ungewöhnlich.
Hm...wenn etwas kaputt geht, müsste man innen den Innenputz aufkloppen *g*...wäre das besser?
Man will mind.30 Jahre lang nicht an die Leitungen, höchstens an Abzweige. Wo liegen die denn? Auch außen?
Haben Sie Fotos?
Bei @hecky ist in der Garage ja kein Putz vorhanden, deswegen nicht übel.




Hecky
Administrator
Beiträge: 406


09.09.2010 19:09
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo Pittechno,

das ist kein Problem, dann legt man eben eine neue Leitung auf Putz.
Ich "glaube", das man eine Leitung die im Putz liegt schneller anbohren kann als eine die im Mauerwerk liegt, oder !

Hecky


man(n) gönnt sich ja sonst nichts.



Pittechno
Master & Commander
Beiträge: 66

09.09.2010 21:03
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo Baulöwe,

im Folgenden sind auch ein paar Bilder zu finden.
Die Installation innen soll unter dem Estrich bleiben, allerdings ohne Leerohre,
sodass späterer Austausch unmöglich sein soll. Ich bestehe im Moment auf DIN 18015. Das mit DINs kann ich nicht lassen.





@Hecky,
wenn der El. sich an die DIN 18015 hält, dann darf er nicht außerhalb der definierten Installationszonen Leitungen verlegen.
Dann weiß man auch ungefähr wo die Leitungen verlaufen.

Gruß
Peter



Angefügte Bilder:
El.Forum1.jpg  
Hecky
Administrator
Beiträge: 406


09.09.2010 21:54
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo Pittechno,
als gelernter Elektroinstalateur kann ich dir nur noch einmal versichern, das dein Elektriker fast alles richtig gemacht hat.
Das Bild Nr.3 gefällt mir nicht, weil die Ummantelung der Leitung zu kurz abgesetzt ist. Die Leitung sollte bis in die Schalterdose eingeführt werden.
Die Verlegung der Leitungen ist als solches korrekt ausgeführt.
Die DIN 18015 beschreibt die Verlegungsart im Putz.

Zitat
Die Installation innen soll unter dem Estrich bleiben, allerdings ohne Leerohre,
sodass späterer Austausch unmöglich sein soll.



Das ist ebenfalls so üblich.
Ich möchte jetzt nicht vom Thema ablenken......aber bedenke doch einfach mal nur die Verlegung von Fussbodenheizung und Wasserleitungen im Estrich.
Sollen die auch in Leerrohr verlegt werden, oder sollen Reisverschlüsse im Estrich eingebaut werden, für ein späteren Austausch ?

Hecky


man(n) gönnt sich ja sonst nichts.



Pittechno
Master & Commander
Beiträge: 66

09.09.2010 22:18
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo Hecky,

schön mit einem Elektroinstallateur zu diskutieren.

Ich wollte ja auch eine Unterputzinstallation haben.

Aussage von meinem SV.
DIN 18015 definiert Allgemeine Verlegevorschriften, an die sich
der Elektroinstallateur halten musste, da diese Norm auch den anerkannten Regeln der Technik entspricht.
Bei Abweichungen hätte er sich mit mir abstimmen müssen.

Zu kurz abgesetzte Ummantelung hat SV auch bemängelt. (20% aller UPs)

Und zuletzt hat der El. noch im Poroton Mauerwerk mit einem Stemmhammer ganz schön grobe Schlitze gemacht und zum Teil auch einige Steine
komplett durchbrochen. Sieht an einigen Stellen echt übel aus (DIN 1053, Darf man auch nicht).

Dann gab es noch Bedenken wegen Winddichtigkeit usw. aber das waren dann schon Kleinigkeiten.

Bin gespannt auf deine Kommentare

Gruß
Peter



Pittechno
Master & Commander
Beiträge: 66

09.09.2010 22:28
RE: Elektroinstallation außen antworten

Zusatz

Zitat
Das ist ebenfalls so üblich.
Ich möchte jetzt nicht vom Thema ablenken......aber bedenke doch einfach mal nur die Verlegung von Fussbodenheizung und Wasserleitungen im Estrich.
Sollen die auch in Leerrohr verlegt werden, oder sollen Reisverschlüsse im Estrich eingebaut werden, für ein späteren Austausch ?



Mit solchen Argumenten kann man viel wegdiskuttieren.

Die Tatsache bleibt aber, dass ich definitiv nicht im Estrich(Fußbodenheizung) mit dem Bohrer experementieren werde,
dafür aber die Außenwand ein oder das andere mal gelöchert wird und die Wahrscheinligkeit hier einen Kabel zu treffen viel höher ist.
Und möchte es einfach in der Zukunft vermeiden, außen Putz und Dämmung abzureisen um an die Leitungen kommen zu können.

Gruß
Peter



baulöwe
Moderator
Beiträge: 1.296

10.09.2010 08:48
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo,
Es geht sicher nicht ums Wegdiskutieren, eher geht es um die Verhältnismäßigkeit.
Sehr viel öfter werden Sie innen *löchern*. Treffen Sie dort eine Leitung, müssen Sie auch ran.
Aber ganz furchtlos könnten Sie auch den Fußboden *löchern*, denn der Heizestrich ist mind. 4,5 cm dick. So tief dürften Sie. Aber warum sollten Sie?

Schnelltip:
Machen Sie von den Außenwänden vor Aufbringen der Dämmung ein paar Fotos. So haben Sie die Leitungsführung für immer in der Kiste. Akkurate Innenleitungs-Bauherren machen das auch innen. Weil schon längst kein E-Installateur mehr Verlegepläne macht. Jedenfalls für EFH nicht.

Quizfragen, nicht ganz ernst gemeint und ohne Preis:
Warum heißt ein Massivhaus Massivhaus?
Warum bekommen viele als Einzugsgeschenk eine ordentliche Schlagbohrmaschine?
Warum *lästern* viele europäische Nachbarn über die *Bunkerbauer* in Groß-Germany?




Pittechno
Master & Commander
Beiträge: 66

10.09.2010 10:00
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo,

die Quizfragen sind interessant:
Ich glaube die Antwort steckt in der letzten Frage - *Bunkerbauer*

Klar das ist irgendwo vielleicht auch der übertriebene Anspruch auf Qualität, Sicherheit und Disziplin.

Ja, aber so sind halt die Deutschen.

Lieber so als umgekehrt!



janreuter
Master & Commander
Beiträge: 429

10.09.2010 10:15
RE: Elektroinstallation außen antworten

Moin!

Hier lernt man echt noch was... War mir völlig neu diese Verlegeart, die hätte bei mir seinerzeit auch Verwirrung gestiftet.

Also, bei uns war damals geplant, die Flachleitungen direkt auf die Wand (also innen) zu nageln.
Das hat mein SV kategorisch abgelehnt (hätter er nur mit Messprotokoll akzeptiert, das der Elektriker natürlich nicht kostenneutral anfertigen wollte).

Ich habe dann schweren Herzens "Geld auf den Tisch gelegt" und es wurde klassisch geschlitzt und zugeputzt. Vorher natürlich reichlich Fotos gemacht (Tipp: immer mit Zollstock/Maßband fotografieren, dann ist es leichter hinterher)

Nur mal so,

Jan



baulöwe
Moderator
Beiträge: 1.296

11.09.2010 20:38
RE: Elektroinstallation außen antworten

Hallo,
lieber so als andersrum...da haben Sie natürlich recht.
Aber Sie sollten dann auch berücksichtigen, dass es eben *etwas teurer* wird.
Übertrieben ? Das sicher nicht, aber in Deutschland eben immer schön nach Vorschrift.
Die sind ja schon übertrieben genug...im Vergleich zu unseren Nachbarn, die schließlich auch nicht in Kartenhäusern wohnen.
Ich bin auch so ein Vorschriften-Beachter und werde von Freunden in NL, F und E oft genug belächelt;-)
So sind wir halt, wir brauchen Bunker, ähh Keller. Und sei es nur, um Sperrmüll unterzustellen.
Denn der Speicher ist ja für *Wichtigeres* reserviert;-)

( Samstag abend darf man hier sowas mal schreiben!!!)




 Sprung  
IP
Xobor Forum Software ©Homepagemodules.de | Forum erstellen